Deggingen

Seitenbereiche

Suche

... offen herzlich gastfreundlich

Franziskuspfad zum Sonnengesang

Franziskuspfad oberhalb von Deggingen
Franziskuspfad oberhalb von Deggingen
© Gemeinde Deggingen
Wegweiser Franziskuspfad
Wegweiser Franziskuspfad © Gemeinde Deggingen

Franziskus dichtete seinen Gesang auf die Schöpfung am Ende seines Lebens, vermutlich Ende 1224 oder Anfang 1225, als er schwer krank in San Damiano bei Assisi lag ("Il Cantico di Frate Sole").
Er ruft darin den Menschen zum Lobpreis Gottes in all seinen Geschöpfen auf.

Den Franziskuspfad zum Sonnengesang gibt es in Deggingen seit dem Jahr 2010.

Auf insgesamt 10 Tafeln sind die Strophen des Sonnengesangs mit Begleittexten von Pater Norbert abgedruckt, dem Initiator des Weges und früherem Guardian und Wallfahrtsleiter des Klosters Ave Maria.

Das Tauzeichen führt Sie auf dem Franziskuspfad durch eine herrliche Landschaft entlang des Albtraufes mit wunderschönen Ausblicken, durch farbenprächtige Wiesen, den Wacholderheiden und lichtdurchfluteten Laubwäldern.
Ausgangs- und Endpunkt ist die barocke Wallfahrtskirche "Ave Maria".

Die Wegstrecke beträgt ca. 1 Stunde reine Gehezeit.
Für die Begehung ist festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe, dringend empfohlen.

Geschichte des Sonnengesang

Einige Quellen gehen davon aus, dass die ersten sieben Strophen früher entstanden sind und die Friedensstrophe etwas später angefügt wurde. Die Todesstrophe sei von Franziskus erst kurz vor seinem Tod verfasst worden.

Das Lied ist von Franz von Assisi ursprünglich auf altitalienisch geschrieben worden und wurde dann von einem schriftenkundigen Bruder ins Lateinische übertragen.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Schriften des Heiligen Franziskus ist vom Sonnengesang die altitalienische Fassung erhalten geblieben. Dichtung in der Alltagssprache war in der italienischen Kultur dieser Zeit noch höchst ungewöhnlich. Der Sonnengesang wird deshalb auch als Anfang der italienischsprachigen Literatur angenommen.

Das Sonnenlied gehört zu den bekanntesten Gebeten des Heiligen Franziskus. Es wird häufig im Sinne einer reinen Naturromantik betrachtet, jedoch beinhaltet das Gebet ein Mitnehmen der gesamten Schöpfung vor den Schöpfer und ist damit theologisch wesentlich tiefgründiger als eine reine Naturidylle.

Der Sonnengesang umfasst 10 Strophen

1. Strophe      

Einleitung = Gotteslob

2. + 3. Strophe      

Himmel:
Bruder Sonne
Schwester Mond und Sterne

4. - 5. Strophe

Die vier Elemente:
Wind, Wasser, Feuer, Mutter Erde

8. + 9. Strophe

Der Mensch:
Vergebung / Friede
Schwester Tod

10. Strophe

Abschluss = Lobpreis

Hier können Sie sich den Flyer über den Franziskuspfad sowie eine Wegbeschreibung herunterladen.

Buchbare Tour

Geschichte und Schöpferlob, der Franziskuspfad
Wanderung mit spirituellen Einlagen

Dauer
2 Stunden
ca. 150 Höhenmeter auf teils ausgetretenen Wegen

Kosten
80 Euro

Gästführerin
Regine Heid-Grünzweig

Sie sind eine größere Gruppe (ab 10 Personen) und möchten den Franziskuspfad gerne als Führung buchen?

Dann setzen Sie sich bitte mit uns über das Kontaktformular mit uns in Verbindung.



Das Tau-Kreuz

Das Tau ist ein Buchstabe des griechischen Alphabetes. Dem Heiligen Franziskus war das sehr vertraut. Oft verwendete er dieses Zeichen. Er hat es unter seine Briefe gesetzt und zeichnete es auf Wände und an Bäume. Mit diesem Zeichen segnete er die Menschen.


Kontakt

Kontakt

Rathaus
Bahnhofstraße 9
73326 Deggingen
Telefon: 07334 / 78-0
Telefax: 07334 / 78-238
E-Mail senden

Öffnungszeiten Rathaus

Montag
Dienstag
Mittwoch
9.00 - 12.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag
Freitag
sowie nach
7.30 - 12.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr
telefonischer Vereinbarung
© Deggingen - by cm city media